Mitarbeiter/innen

Davina Brückner M.A. (Geschäftsführung/Koordination) zur Zeit in Mutterschutz

Universität Mainz
FSP Historische Kulturwissenschaften

55099 Mainz
Jakob-Welder-Weg 11
Raum: 00-145

Phone: +49 (0) 6131 / 39-20484
Fax: +49 (0) 6131 / 39-20489 

E-Mail:

Sprechzeiten: Mi-Do 09-12 Uhr 


Weitere Informationen: Davina Brückner studierte Mittlere und Neuere Geschichte und Germanistik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Während des Studiums war sie als wissenschaftliche Hilfskraft im Historischen Seminar, Arbeitsbereich Mittelalterliche Geschichte und beim FSP HKW beschäftigt. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie ab April 2013 in der Geschäftsstelle des Forschungsschwerpunkt Historische Kulturwissenschaften, seit März 2014 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an dem Projekt "Narratologie Interdisziplinär" des FSP HKW. Im Rahmen ihrer Promotion im Bereich mittelalterlicher Geschichte untersucht sie anhand narratologischer Analysekategorien schottische (Pseudo-)Chroniken des 14. und 15. Jahrhunderts.

Dr. Martin Dennert
Illustration

Universität Mainz
FSP Historische Kulturwissenschaften

Jakob-Welder-Weg 11
55099 Mainz

Raum: 00-115
Phone: +49 (0) 6131 / 39-20485

E-Mail: 

     


Weitere Informationen:

Martin Dennert studierte ab 1980 Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte, Klassische Archäologie sowie Kunstgeschichte an den Universitäten Mainz und Freiburg i. Br., wo er 1992 bei Otto Feld mit einer Arbeit zur mittelbyzantinischen Bauornamentik promoviert wurde. Danach war er Mitarbeiter für die Bibliographie der Byzantinischen Zeitschrift am DAI Rom, Reisestipendiat des DAI und Fellow in Dumbarton Oaks. Von 1998 bis 2007 war er Assistent am Arbeitsbereich Christliche Archäologie und Kunstgeschichte der Universität Freiburg, von 2008 bis 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lexicon Iconographicum Mythologiae Classicae (LIMC) in Basel, von 2014 bis 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Byzantinischen Archäologie und Kunstgeschichte der Universität Heidelberg. Seit dem 1. Oktober 2015 ist er wissenschaftliche Mitarbeiter am WissenschaftsCampus Mainz „Byzanz zwischen Orient und Okzident“ im Rahmen des FSP Historische Kulturwissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Forschungsschwerpunkte:
Byzantinische Bauornamentik und Architektur
Wissenschaftsgeschichte der Christlichen Archäologie und Byzantinischen Kunstgeschichte
Byzantinisches Kleinasien (Mitarbeit an der türkischen Grabung in Assos)

Judith Mengler M.A.
Illustration

Universität Mainz
FSP Historische Kulturwissenschaften

55099 Mainz
Jakob-Welder-Weg 11
Raum: 00-151

Phone: +49 (0) 6131 / 39-22446

E-Mail:

 


Weitere Informationen: Judith Mengler studierte Mittlere und Neuere Geschichte, Alte Geschichte und Klassische Archäologie an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. Während ihres Studiums war sie als wissenschaftliche Hilfskraft im FSP angestellt und beschäftigte sich dort vornehmlich mit dem Ausbau der zugehörigen Forschungsbibliothek. Nach Abschluss des Studiums arbeitete sie ab Mai 2014 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an dem Projekt „Kämpfende Körper“ des FSPs. Seit Oktober 2014 behandelt sie spätmittelalterliche Zeugnisse über Körperlichkeit im militärischen Umfeld auch im Rahmen ihres Promotionsvorhabens. 

Kristina Müller-Bongard M. A. (Geschäftsführung/Koordination)
Illustration

Universität Mainz
FSP Historische Kulturwissenschaften

55099 Mainz
Jakob-Welder-Weg 11
Raum: 00-145

Phone: +49 (0) 6131 / 39-20484
Fax: +49 (0) 6131 / 39-20489

E-Mail: 

Sprechzeiten: Dienstag bis Donnerstag 9-12 Uhr

 


Weitere Informationen: Kristina Müller-Bongard studierte Kunstgeschichte und Kulturanthropologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seit Abschluss des Studiums 2007 promoviert sie über "Das Martyrium als Bildsujet - Die Visualisierung von Konfession, Tradition und Erneuerung in der frühneuzeitlichen Bildpublizistik". Sie arbeitete als wissenschaftliche Hilfskraft beim ehemaligen HKFZ Mainz-Trier und war im WS 2008/2009 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstgeschichte in Mainz angestellt. 2009 wurde sie mit einem Jahresstipendium der Kalkhof-Rose-Stiftung ausgezeichnet. Seit Dezember 2009 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle des Forschungsschwerpunkts Historische Kulturwissenschaften beschäftigt.